Berichte 2019

 

 

23.06.  4. Wettkampftag Landesliga in Döbeln 24.03.  1. Wettkampftag Landesliga in Holzhausen
15.06.  MDEM U15 in Merseburg 23.03.  Sportparty in Kosma
25.05.  LEM U15 in Schmölln 23.03.  Frühlingsturnier in Rositz
19.05.  3. Wettkampftag in Altenburg 17.03.  Mädchenpokal in Langhessen
16.05.  Kindergartensportfest in Schmölln 02.03.  DEM U18 in Leipzig
14.05.  Jugend trainiert für Olympia in Jena 02.03.  Faschingsturnier in Auma
11.05.  Kreisjugendspiele in Rositz 23.-24.02.  GrandPrix in Düsseldorf
04.05.  LVMM U16 in Nordhausen 16.02.  MDEM U18 in Jena
28.04.  2. Wettkampftag Landesliga in Schlettau 09.02.  Heidecksburgpokal in Rudolstadt
06.04.  LEM U11 in Weimar 02.02.  LEM U18 in Schmalkalden

 

Altenburger Judo Team zum Ligafinale mit zwei Niederlagen

Am 23.06. fand in Döbeln der letzte Kampftag der Judo Landesliga statt. Das besondere daran war, dass alle Kämpfe an einem Wettkampfort ausgetragen wurden und so sorgten circa 100 Judoka und voll besetzte Tribünen in der Döbelner Sporthalle für eine tolle Atmosphäre. Das Judo Team Altenburg – Schmölln konnte schon wie an allen Kampftage zuvor die Gewichtsklasse bis 60 kg nicht besetzen. Da sich Schwergewichtler Silvio Täuscher am vorletzten Wettkampftag verletzte und zu guter Letzt auch noch 66 kg Starter Christoph Köhler verletzt ausfiel standen die Vorzeichen wieder einmal nicht gut. Im Kampf gegen Weixdorf setzte es eine knappe 3 : 4 Niederlage, wobei auch ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre, doch Tom Gabler und Tim Zwerenz verloren ihre Kämpfe sehr unglücklich durch eigene Unkonzentriertheit. Das Duell gegen Döbeln ging ebenfalls mit 3 : 4 knapp verloren. Hervorzuheben auf Altenburger Seite sind Martin Greese bis 100 kg und Marcel Wolff der normalerweise in der Gewichtsklasse bis 73 kg startet und dieses Mal ins Schwergewicht ausweichen musste. Marcel zeigte in beiden Kämpfen tolles Angriffsjudo und ließ so seinen deutlich schwereren Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Die vielen knappen Niederlage machen wieder einmal deutlich was in dieser Saison möglich gewesen wäre, wenn man auf Altenburger Seite alle Gewichtsklassen besetzen hätte können.

 

zurück

 

 

Kati Schöne erringt 3. Platz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im Judo 

Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden in Merseburg die Mitteldeutschen Meisterschaften der Altersklasse U15 im Judo statt. Unter den 180 Kämpfern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nahmen auch zwei Judoka des PSV Schmölln daran teil. Drei Wochen zuvor hatten sich beide vor heimischer Kulisse qualifiziert. Gleich zu Beginn mussten Svenja Besoke und Kati Schöne auf die Matte, die in der selben Gewichtsklasse starteten. Svenja verlor ihren Auftaktkampf und musste sich in der Hoffnungsrunde beweisen. Kati gewann ihre erste Partie souverän gegen die Landesmeisterin aus Sachsen. Durch eine Niederlage gegen eine Sportschülerin vom Sportgymnasium Jena verpasste sie den Einzug in das Finale. Svenja kämpfte parallel in der Hoffnungsrunde mit zwei Siegen bis in den Kampf um den 3. Platz. Hier traf sie auf ihre Vereinskameradin Kati Schöne. Und Kati konnte, wie bei den Landesmeisterschaften vor 3 Wochen in Schmölln, den Kampf siegreich für sich gestalten. Mit dieser Leistung sicherte sich Kati sich Bronze und Svenja Besoke den 5. Platz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften. Der Trainer Ivo Schöne zeigte sich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen - vor allem bei diesen vorherrschenden Temperaturen, die den Sportlern viel abverlangten. Da in dieser Altersklasse noch keine Deutschen Meisterschaften ausgetragen werden, bringt dieser 3. Platz vorerst keine Qualifikation mit sich.

zurück

 

 

Kati Schöne holt Landesmeistertitel im Judo

Svenja Besoke erkämpft Bronze

Am Wochenende fanden in Schmölln die Thüringer Landeseinzelmeisterschaften im Judo in der Altersklasse U15 statt. 125 Kämpfer aus 23 Vereinen kämpften in der Ostthüringen-Halle um den Titel eines Landesmeisters. Der Gewinn einer Medaille bedeutet gleichzeitig auch die Teilnahme an den Mitteldeutschen Meisterschaften. Vom gastgebenden PSV Schmölln vertraten sechs Judokas den Verein. Gleich im ersten Kampf der Meisterschaft standen sich Kati Schöne und ihre Vereinskameradin Svenja Besoke gegenüber. Nachdem Kati bei den Kreisjugendspielen noch Svenja unterlag, drehte sie diesmal den Spieß um und gewann. Auch im zweiten Kampf gegen eine starke Geraer Sportlerin behielt Kati die Oberhand. Im letzten Kampf besiegte sie ihre Gegnerin bereits nach wenigen Sekunden, so dass bereits eine halbe Stunde nach Wettkampfbeginn feststand, dass der PSV Schmölln mit Kati Schöne einen Landesmeistertitel erkämpft hatte. Svenja Besoke musste gegen die Sportlerin aus Gera eine zweite Niederlage einstecken. Ein Sieg im letzten Kampf sicherte ihr die Bronzemedaille. Im Leichtgewicht gingen Fenya Cornelsen und Emily Jungmann an den Start. Beide verloren ihre Vorrundenkämpfe und erreichten damit Rang 5. Ebenso erging es Verena Erler und Mick Seiler, auch für sie am Ende Platz 5. Für Kati und Svenja geht es dann am 15.Juni in Merseburg zu den Mitteldeutschen Meisterschaften. Wir wünschen beiden viel Erfolg. Der PSV Schmölln konnte sich abermals als toller Gastgeber repräsentieren. Wir danken allen Helfern und Unterstützern, ins besonders den Johannitern für die medizinische Absicherung und dem Hausmeister Enrico Reichardt, die zum sehr guten Gelingen des Wettkampfes beitrugen.

zurück

 

 

Judo Team Altenburg – Schmölln mit Sieg und Niederlage

Am vergangenen Sonntag fand in der Altenburger Wenzelsporthalle der 3.Wettkampftag der Judo Landesliga Sachsen statt. Die Heimmannschafft musste gegen die Sportler vom JSV Rammenau und der HSG Mittweida auf die Tatami. An den beiden ersten Kampftagen gab es vier Niederlagen und somit ging man als Tabellen Letzter in den Heimkampf. Da das Judo Team in der ganzen Saison die Gewichtsklasse bis 60 kg nicht besetzen kann, geht ein Punkt automatisch an den Gegner. Somit mussten also vier Siege aus sechs Kämpfen gegen Rammenau her um den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Silvio Täuscher, Marcel Wolff, Martin Greese und Tim Romisch  legten los wie die Feuerwehr und besiegten Ihre Kontrahenten klar wobei kein Kamf länger als eine Minute dauerte. In der Gewichtsklasse bis 90 kg brauchte der siebzehnjährige Felix Schützner gerade einmal sechs Sekunden um seinen Gegner mit einer tollen Technik mit Ippon von der Matte zu schicken. Nach nicht einmal zehn Minuten stand es  5:2 und die Altenburger Kämpfer waren nicht mehr Tabellen Letzter. Das es gegen die HSG Mittweida deutlich schwerer werden würde, war allen vorher klar. In diesem Kampf setzte es eine 5:2 Niederlage, wobei einige knappe Kämpfe auch durchaus zugunsten der Altenburger Judoka hätten ausgehen können. Besonders der Kampf bis 73 kg zwischen Christoph Köhler und dem Mittweidaer Peter Zdenowitz war ein absoluter Judo Leckerbissen den aber leider der Gegner aus Mittweida gewann. Zu allem Unglück verletzte sich auch noch unser Schmöllner Schwergewicht Silvio Täuscher an der Schulter und fällt für den Rest der Saison aus. Somit wird es für das Judo Team Altenburg Schmölln am letzten Wettkampftag in Döbeln nicht unbedingt einfacher.

zurück

 

Kindergartensportfest in Schmölln

Wie in jedem Jahr im Mai so fand in der Ostthüringen-Halle in Schmölln das Kindergartensportfest statt. Auch der PSV Schmölln war wieder mit dabei und brachte den Großen im Kindergarten den Judosport näher.

zurück

 

 

Vier Schmöllner Judo-Teams beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

Dieses Jahr stellten die Judokas des PSV Schmölln vier Teams für das Landesfinale des Schulwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“. Traditionell fand das an der Sportschule in Jena statt. Sechs Jungenmannschaften und vier Mädchenmannschaften kämpften um den Sieg und um das Ticket zum Bundesfinale.

Die Regelschule „Am Eichberg“ wurde bei den Mädchenmannschaften durch Alexa Pruß, Ronja Täuscher, Emily Jungmann und Jenny Opelt, sowie Leon Jungmann, Linus Franke, Niklas Weber und Nils Drescher bei den Jungenmannschaften vertreten. Für das „Roman-Herzog-Gymnasium“ traten Hannes Schmidt und Constantin Stein bei den Jungen und Fenya Cornelsen, Julia Fuchs, Kati Schöne, Svenja Besoke und Verena Erler bei den Mädchen an. Fünf Gewichtsklassen galt es pro Mannschaften zu besetzen. Leider war das Jungenteam unterbesetzt, da zwei Sportler nicht teilnehmen konnten.

Das Mädchenteam des „Roman-Herzog-Gymnasiums“ siegte gegen die Regelschule „Am Eichberg“ und gegen das Gothaer Gymnasium. Eine Niederlage gegen das Team vom Sportgymnasium Jena bedeutete am Ende Silber für die Mädchen des Roman-Herzog-Gymnasium. Die Mädchen der Regelschule „Am Eichberg“ mussten an diesem Tag die Überlegenheit der anderen Teams anerkennen und belegten am Ende mit ihren Leistungen Platz 4.

Die Jungen hatten es schwierig. Durch das Fehlen von Sportlern hatten beide Mannschaften nur geringe Chancen und verloren beide Duelle in ihren Gruppen. Im direkten Aufeinandertreffen behielt das Team von der Regelschule “Am Eichberg“ die Oberhand und holte somit Platz 5. Die Sportler vom Roman-Herzog-Gymnasium belegten Platz 6. Sieger bei den Jungs wurde auch hier das Team vom Sportgymnasium Jena.

zurück

 

 

Kreisjugendspiele 2019 mit vielen Medaillen für die Knopfstädter Judokas

Ulf Schnerrer, Geschäftsführer des KSB, eröffnete die diesjährigen Kreisjugendspiele, die 2019 mit der Sportart Judo in Rositz offiziell beginnen.

Der JSV Rositz richtete im Kulturhaus dieses Event aus. Die fünf Judovereine des Landkreises folgten der Einladung und gingen mit fast 140 Teilnehmern auf die Tatamis. Für einige Knopfstädter Judokas war dies das erstes Turnier überhaupt. Es waren gute Techniken zu sehen und die Vereinskameraden feuerten mit an. Goldmedaillen erkämpften sich Julia Heilmann, Kathleen Schöne, Jenny Opelt, Svenja Besoke, Luise Engelmann, Tim Großmann, Max Kindler, Carlos Hahn, Hannes Schmidt, Matthis Köhler, Constantin Stein und Felix Schützner. Gute Leistungen der Judokas Luna Täuscher, Leonie Domke, Finja Hippe, Finnja Schroth, Mia-Milou Simon, Ronja Täuscher, Kati Schöne, Emily Jungmann, Verena Erler, Tim Eberhardt, Artem Bulanov, David Nickel, Mick Seiler, Leon Jungmann und Bastian Heger wurden mit Silber belohnt. Bronze erreichten Pauline Astred, Lene Jungmann, Fenya Cornelson und Paco Voigt.

Die Sportler, Betreuer und Gäste waren mit dem schnellen und reibungslosen Ablauf sehr zufrieden.

zurück

 

 

Sprottestädter Judomädchen holen Team-Bronze

In Nordhausen fand vor kurzem der Deutsche Jugendpokal der Altersklasse U16 statt. Der PSV Schmölln war mit einem eigenen Mädchenteam vertreten. Die Schmöllner Mannschaft erkämpfte sich Bronze, hinter den Kampfgemeinschaften JSC Stotternheim-Mattenteufel Erfurt und FSV 1950 Gotha-Erfurter Kampfsportzentrum.

zurück

 

 

2. Wettkampftag Landesliga in Schlettau

Am 2. Wettkampftag reiste das Team Altenburg/Schmölln nach Schlettau. Auch dieses Mal war das Glück den Judokas nicht holt. Mit 1:6 gegen den PSV Kamenz und einem 3:4 gegen Schlettau blieben wieder die Punkte liegen. Die Hoffnung ruhen nun auf den nächsten Wettkampftag in Altenburg am 19.5. in der Wenzelhalle. Die Kämpfe für das Team holten Christoph Köhler (2), Martin Greese(1) und Tom Gabler(1).

zurück

 

 

Landeseinzelmeisterschaften U11 in Weimar

Bei den Landesmeisterschaften der Alterklasse U11 in Weimar nahmen in diesem Jahr nur zwei Sportler des PSV Schmölln teil, Kathleen Schöne und Tim Großmann. Beide errangen bei den Vorbereitungsturnieren stets vordere Plätze. Leider erfüllten sie an diesem Tag nicht die  Erwartungen und belegten am Ende jeweils einen glücklosen 5.Platz.

zurück

 

 

1. Wettkampftag Landesliga in Holzhausen

Am ersten Wettkampftag ging es für das Judoteam Altenburg/Schmölln nach Holzhausen. Im ersten Kampf gegen den JV Ippon Rodewisch musste eine knappe 3:4 Niederlage hingenommen  werden. Gegen den Judo Holzhausen nahm man sich viel vor. Jedoch unterlagen auch hier die Kämpfer aus Altenburg und Schmölln mit 2:5. Die Punkte für das Team holten Marcel Wolff (2), Silvio Täuscher(2) und Christoph Köhler(1).

zurück

 

 

Sportparty in Kosma

Bei der diesjährigen Sportparty hatte der PSV Schmölln mit Svenja Besoke eine Sportlerin zur Wahl der besten Sportlerinnen mit dabei. Am Ende reichte es für Svenja zu einem 5.Platz in der Kategorie Nachwuchssportlerin. Zusätzlich wurde an diesem Abend das Judo-Foto von Ivo Schöne mit dem 2.Platz im Bereich Action ausgezeichnet.

zurück

 

 

Medaillenregen bei den Knopfstädter Judokas 

Der JSV Rositz lud auch dieses Jahr zum Grunau-Cup in das Rositzer Kulturhaus ein. Fast 180 Starter aus 16 Vereinen kämpften um die begehrten Pokale. Vom PSV Schmölln gingen dabei 21 Judoka an den Start. Goldmedaillen erkämpften sich Julia Heilmann, Ronja Täuscher, Jenny Opelt, Lene Jungmann und Theo Drischmann. Den 2. Platz errangen Luna Täuscher, Charlotte Hoffmann, Tim Eberhardt, David Nickel, Alexa Pruß, Svenja Besoke und Niklas Weber. Bronze holten sich Leonie Domke, Kathleen Schöne, Fenya Cornelsen, Verena Erler, Tim Großmann, Paco Voigt, Matthis Köhler und Leon Jungmann. Zum guten Abschneiden trug Hannes Schmidt mit seinem 5. Platz bei, der in der stärksten besetzen Gewichtsklasse zu kämpfen hatte. Für Luna Täuscher, als eine der jüngsten Starterinnen der Knopfstädter, gab es von den Kampfrichtern noch den Pokal der „Besten Technikerin“ in der Altersklasse bis 7 Jahre überreicht. In der Mannschaftswertung siegte der JSC Stotternheim, der mit 63 Judoka vertreten war, vor dem JC Jena und dem Gastgeber. Der PSV Schmölln belegte Platz 4.

zurück

 

 

Knopfstädter Judoka beweisen ihr Können zum Mädchenpokal 

Der JSV Werdau lud zum Mädchenpokal nach Langenhessen ein. Über 150 Judokas aus 26 Vereinen reisten aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern an. Auch 10 Schmöllner Mädchen wollten ihr Können testen.

Bei den Jüngsten zeigten Julia Heilmann und Leonie Domke gute Leistungen und sicherten sich Bronze. Kathleen Schöne setzte sich in drei Kämpfen souverän durch; musste sich lediglich im Finale geschlagen geben und freute sich über Silber. Jenny Opelt ließ ihren vier Kontrahentinnen keine Chance und erkämpfte sich somit Gold. Alexa Pruß schloss sich ihr an. Kati Schöne machte es ihren Vereinskameradinnen nach und auch sie blieb in drei starken Partien ungeschlagen und freute sich über Platz 1. Verena Erler holte die dritte Bronzemedaille im Schmöllner Team. Als älteste startete Luise Engelmann in der U18. Hier stach sie ihre Gegnerinnen mit guten Techniken in Stand und Boden aus und erkämpfte sich die Goldmedaille. Svenja Besoke und Julia Fuchs steuerten mit einem 5. und 7. Platz zum guten Abschneiden der Mädchenmannschaft bei. Trainer Ivo Schöne war mit den Leistungen sehr zufrieden.

zurück

 

 

Deutsche Einzelmeisterschaften in Leipzig

Zum ersten Mal fanden die Deutschen Meisterschaften der alterklasse U18 in Leipzig statt. Vom PSV Schmölln hatte sich Amina Jouhri mit einem 2.Platz qualifiziert. Leider hingen die Trauben an diesem Tag zu hoch. Mit zwei Niederlagen blieb sie ohne Platzierung.

zurück

 

 

Schmöllner Judokas erfolgreich in Auma

Die Sprottestädter Männer des PSV Schmölln fuhren nach Auma. Marcel Wolff, Tim Romisch und Felix Schützner konnten in ihren Kämpfen die Kampfrichter überzeugen und gewannen Silber. Jan Gabler rundete das Ergebnis mit Bronze ab. Die vier gingen danach noch als Team an den Start. Dabei errangen sie Platz 3.

Die Schmöllner Judokas nutzten dieses Turnier, um sich für kommenden Liga-Kämpfe einzustimmen. Wer die Knopfstädter Männermannschaft in Aktion sehen möchte, kann dies am 24. März in der Leipziger Jahn-Sporthalle Liebertwolkwitz (Am Angerteich 2, 04288 Leipzig) ab 11:00 Uhr. Hier treten die Knopfstädter mit den Altenburger Judokas gegen JV Ippon Rodewisch und Judo Holzhausen in der Landesliga an.

zurück

 

 

GrandPrix in Düsseldorf

Die Trainer des PSV Schmölln nutzten auch in diesem Jahr die Gelegenheit in Düsseldorf der Weltelite beim Kämpfen zu zuschauen.

zurück

 

 

MDEM U18 in Jena

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften gingen 3 Sportler des PSV Schmölln an den Start. Luise Engelmann konnte ihren Auftaktkampf gewinnen. Da die nächsten Kämpfe verloren gingen schied sie ebenso wie Felix Schützner vorzeitig ohne vordere Platzierung aus. Lediglich Amina Jouhri errang einen 2.Platz mit dem sie das Ticket zur Deutschen Meisterschaft U18 in Leipzig löste.

zurück

 

 

Weißes Gold für Julia Heilmann und Carlos Hahn

Knapp 300 Judokas aus 33 Vereinen reisten von Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bayern zum 14. Heidecksburgpokal nach Rudolstadt. 11 Judokas des PSV Schmölln kämpften in den Altersklassen U9, U11 und U13. Der gastgebende Verein SV Schwarza hatte sich für die Siegerehrung etwas Besonderes einfallen lassen –den erfolgreichsten Sportlern, die es auf den Podest geschafft haben, wurden Medaillen verliehen, die in einer Manufaktur aus Porzellan gefertigt wurden. Weißes Gold erkämpften sich Julia Heilmann und Carlos Hahn in jeweils vier Kämpfen. Einen zweiten Platz errang Charlotte Hoffmann. Bronze holten Mia-Milou Simon, Luna und Ronja Täuscher. 5. Plätze gingen an Kathleen Schöne, Leonie Domke, Hannes Schmidt, David Nickel und Tim Großmann. Die mitgereisten Eltern waren sehr erstaunt, mit welchen Techniken und Siegeswillen selbst die Jüngsten auf der Tatami standen. Die Trainer/in Kati und Ivo Schöne zeigten sich zufrieden mit den Ergebnissen.

zurück

 

 

Felix Schützner erringt Vizelandesmeistertitel im Judo

Luise Engelmann holt Bronze

An den Landesmeisterschaften der Altersklasse U18 nahmen vom PSV Schmölln zwei Sportler teil. Bei den jungen Frauen startete Luise Engelmann. Gleich ihren Auftaktkampf gestaltet Luise siegreich mit einer sauber herausgearbeiteten Würge. Im nächsten Kampf musste sie eine Niederlage hinnehmen. Im Kampf um Platz 3 lies Luise nichts anbrennen und hebelte ihre Gegnerin nach kurzer Kampfzeit erfolgreich ab. Mit dieser Kampfbilanz sicherte sie sich neben der Bronzemedaille auch das Ticket zur Mitteldeutschen Meisterschaft am 16.2. in Jena. Bei den jungen Männern startete Felix Schützner. Gleich im ersten Kampf musste er gegen den späteren Landesmeister eine Niederlage hinnehmen. Im nächsten Kampf sicherte er sich durch einen Wurf und anschließende Festhalte den Sieg uns somit Silber in seiner Gewichtsklasse. Auch er löste damit das Ticket zu den Mitteldeutschen Meisterschaften. Wir wünschen beiden Sportlern viel Erfolg.

zurück